Volleyballdamen in der Landesklasse gefordert

Heimspieltag für die Volleyballerinnen der Spielgemeinde Schwaan/Rostock!       
Am vergangenen Sonntag waren die Mannschaften aus Warnemünde sowie vom MSV Pampow zu Gast bei den Schwaanerinnen. Im Vorfeld des Spieltages standen die Vorzeichen nicht ganz optimal. Bereits eine Woche zuvor wurden 2 wichtige Spiele in der Landesklasse verloren. Doch diese Hintergedanken sollten nun keine Rolle mehr spielen.       
Zuerst stand das Spiel gegen Warnemünde auf dem Plan. Die Gäste fanden deutlich besser ins Spiel, als unsere Mädels, konnten von vielen Fehlern profitieren und sicherten sich sehr schnell den ersten Satz mit 25:15. Doch so konnte es nicht weitergehen.

Satz 2 verlief besser. Die SG Schwaan Rostock fand nun einigermaßen ins Spiel und konnte vor allem durch gute Aufschläge Erfolgserlebnisse feiern. Mit viel Kampf wurde Satz 2 mit 26:24 gewonnen. Der dritte Satz gestaltete sich ähnlich wie der zweite. Nach einer kurzen Schwächephase in der Satzmitte, konnte der Abstand von zwischenzeitlich 5 Punkten wieder abgebaut und schließlich in eine Führung umgeschlagen werden. Endstand ebenfalls 26:24 für die Schwaanerinnen. Das Bild aus dem ersten Satz sollte sich in Satz 4 wiederspiegeln. Wie ausgewechselt spielte die Mannschaft wieder deutlich unkonzentrierter und fehlerhafter, weshalb der vierte Satz mit 25:18 für Warnemünde wieder sehr deutlich ausfiel. Nun stand es 2:2 nach Sätzen. Doch nach dieser Schlappe im letzten Satz gingen unsere Mädels entsprechend motiviert und mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch in den Tie-Break. Es ging munter hin und her. Beim Seitenwechsel stand es 8:7 für Schwaan. Doch nun drehten sie nochmal richtig auf, ließen nur zwei weitere Punkte auf zu, und setzten sich mit 15:9 durch. Insbesondere die guten Aufschläge und ein Quäntchen mehr Abgezocktheit machten in der Schlussphase den Unterschied, gegen die stark aufspielenden Mädels aus Warnemünde.       
Das zweite Spiel wurde gegen die zweite Mannschaft des MSV Pampow bestritten. Wenn auch mit einiger Erschöpfung aus dem hervorgehenden, zweistündigen Spiel gegen Warnemünde, gingen die Schwaanerinnen mit ausreichend Rückenwind ins Spiel. Doch auch hier zeigten sich zunächst einige, kleine Startschwierigkeiten. Der erste Satz gestaltete sich sehr ausgeglichen mit anfänglichen Fehlern auf beiden Seiten. Erst zum Ende gelang es unseren Mädels eine kleine Lücke zu schlagen, von der sie etwas profitieren konnten. Der Satz wurde mit 25:22 gewonnen. Im zweiten Satz zeichnete sich ein identisches Bild ab wie im ersten. Es ging größeren Phasen auf Augenhöhe hin und her, und auch dieser Satz wurde mit 25:22 für Schwaan/Rostock entschieden. Zum dritten Satz gab es einige kleinere Umstellungen, die sich gut bezahlbar gemacht haben. Die Konzentration auf dem Feld war deutlich erhöht, was sich auch im Satzverlauf wiedergespiegelt hat. Bereits nach kurzer Zeit gelang es, einige Punkte Vorsprung herauszuspielen. Zum Ende des Satzes konnte dieser Vorsprung gehalten und etwas vergrößert werden. Mit 25:17 im dritten Satz, und damit 3:0 nach Sätzen gewannen die Mädels der SG Schwaan Rostock gegen sehr kämpferische Mädels aus Pampow.     
5 Punkte und eine gute Portion Selbstvertrauen konnten für den nächsten Spieltag mitgenommen werden. Dieser ist schon am kommenden Samstag. In Pampow warten die dritte Mannschaft des Gastgebers, sowie die Frauen vom SV Hagenow.

Dieter Noberat

Nächsten Termine Volleyball

Keine Veranstaltungen gefunden

Beke-Sporthalle Schwaan, John-Brinckman-Straße 12, 18258 Schwaan

© 2019 Schwaaner Sportverein e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates