Previous Next

SSV-Trainer hellauf begeistert

Es waren noch zehn Minuten zu spielen im Spitzenspiel der Handball-Verbandsliga Ost, als Torsten Schefuß und Arne König es immer noch nicht richtig begriffen, was ihre Mannschaft, der Schwaaner SV, gerade Großartiges leistet. Der Spitzenreiter führte gegen den Verfolger vom Doberaner SV II mit 20 Toren Vorsprung (33:13) und zeigte somit eine Machtdemonstration der aktuellen Stärke.

„Wir konnten es kaum fassen, waren hellauf begeistert“, sagt Torsten Schefuß vom Schwaaner Trainer-Team.

Den Grundstein zum Kantersieg legten die Gastgeber bereits in der ersten Halbzeit. Sie spielten sich quasi in einen Torrausch und ließen hinten fast nichts durch. „Die Jungs waren hochmotiviert und konzentriert“, sagt Schefuß. Nach 30 Minuten führte der SSV schließlich mit 20:6, sodass es schon zu diesem Zeitpunkt nur um die Höhe des Sieges ging.

Und die Schwaaner waren weiterhin hungrig, ließen kein Stück nach. Die Doberaner dagegen merkten schnell, dass für sie nichts mehr geht und resignierten irgendwann. „Der Gegner hat sich aufgegeben“, sagt Torsten Schefuß. Dem SSV war es egal, er brachte den frühzeitigen 20-Tore-Vorsprung ins Ziel (38:18). „Wir sind überwältigt von der Leistung der gesamten Mannschaft. Jeder kämpft für jeden, die Stimmung ist wirklich gut“, erklärt Torsten Schefuß.

Jetzt haben die Schwaaner ein Wochenende Zeit, sich zu regenerieren, um dann am 9. November bei der SG Uni Greifswald/Loitz II neu anzugreifen. „Wir versuchen, das Niveau aufrechtzuerhalten“, blickt Torsten Schefuß voraus.

Schwaaner SV: Benjamin Humke, Bastian Grünwald, Hanjo Martens, Christian Graf (1), Lennart Nixdorf (1), Mick Zöllig (2), Ben Zimmer (1), Lukas Ziegler (3), Thies Hildebrandt (8), Paul Schefuß (11/1), Paul Kröger, Steffen Strube (11/5)

 

Robert Grabowski

– Quelle: https://www.svz.de/26148682 ©2019

 

Es waren noch zehn Minuten zu spielen im Spitzenspiel der Handball-Verbandsliga Ost, als Torsten Schefuß und Arne König es immer noch nicht richtig begriffen, was ihre Mannschaft, der Schwaaner SV, gerade Großartiges leistet. Der Spitzenreiter führte gegen den Verfolger vom Doberaner SV II mit 20 Toren Vorsprung (33:13) und zeigte somit eine Machtdemonstration der aktuellen Stärke. „Wir konnten es kaum fassen, waren hellauf begeistert“, sagt Torsten Schefuß vom Schwaaner Trainer-Team.

Den Grundstein zum Kantersieg legten die Gastgeber bereits in der ersten Halbzeit. Sie spielten sich quasi in einen Torrausch und ließen hinten fast nichts durch. „Die Jungs waren hochmotiviert und konzentriert“, sagt Schefuß. Nach 30 Minuten führte der SSV schließlich mit 20:6, sodass es schon zu diesem Zeitpunkt nur um die Höhe des Sieges ging

– Quelle: https://www.svz.de/26148682 ©2019

Es waren noch zehn Minuten zu spielen im Spitzenspiel der Handball-Verbandsliga Ost, als Torsten Schefuß und Arne König es immer noch nicht richtig begriffen, was ihre Mannschaft, der Schwaaner SV, gerade Großartiges leistet. Der Spitzenreiter führte gegen den Verfolger vom Doberaner SV II mit 20 Toren Vorsprung (33:13) und zeigte somit eine Machtdemonstration der aktuellen Stärke. „Wir konnten es kaum fassen, waren hellauf begeistert“, sagt Torsten Schefuß vom Schwaaner Trainer-Team.

Den Grundstein zum Kantersieg legten die Gastgeber bereits in der ersten Halbzeit. Sie spielten sich quasi in einen Torrausch und ließen hinten fast nichts durch. „Die Jungs waren hochmotiviert und konzentriert“, sagt Schefuß. Nach 30 Minuten führte der SSV schließlich mit 20:6, sodass es schon zu diesem Zeitpunkt nur um die Höhe des Sieges ging

– Quelle: https://www.svz.de/26148682 ©2019
 Quelle: https://www.svz.de/26148682 ©2019Schwaaner SV schlägt den Doberaner SV II – Quelle: https://www.svz.de/26148682 ©2019
Schwaaner SV schlägt den Doberaner SV II – Quelle: https://www.svz.de/26148682 ©2019

Beke-Sporthalle Schwaan, John-Brinckman-Straße 12, 18258 Schwaan

© 2019 Schwaaner Sportverein e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates