Previous Next

Frauen verlieren nur knapp

HSG Uni Rostock - Schwaaner SV 26:23 (13:10) Unterschiedlich waren die Ausgangspositionen für die Landesligapartie der Frauen zwischen der HSG Uni Rostock und dem Schwaaner SV. Die Gastgeber wollten ihren peinlichen Pokalauftritt vergessen machen, die Gäste die Erfolgsserie aus den letzten starken Auftritten fortsetzen.

Letztendlich setzte sich das Universitäts-Team mit 26:23 Toren recht knapp durch. Anfänglich bis zum 6:4 (16.) schien Schwaan die besseren Karten zu haben. Die HSG hielt aber mehr und mehr gegen und schaffte mit dem 13:10 schon die Pausenführung. Mitte der zweiten Hälfte brachten sich die Schwaanerinnen mit einem Treffer mehrfach in die Vorhand, legten aber nicht nach. So hatten die Rostockerinnen nach dem 21:21 (55.) den längeren Atem. Mit je neun Toren waren Christina Magritz (HSG) und Josephine Tschiersch (SSV) erfolgreich

HSG Uni Rostock: Theresa Zierath, Juliane Karow - Christina Magritz 9/2, Anne Böttger, Julia Teich 1, Anne Münickel 3, Christina Zerbe 1, Tabita Breitsprecher 8/2, Laura Schön 1, Anna Maier, Katharina Hein 3, Josephine Zädow, Samira Al Omari.

Schwaaner SV:   Sarah Strübing, Monique Utzmann – Jana Abrahamczyk 4/1, Kathrin Bolte, Wiebke Radlof 3, Julia Müller, Franziska Gürcke 1, Josephine Tschiersch 9(2, Emily Matuschek 1, Anika Aude 5, Jessica Ahrens.

KPK NNN vom 18.11.19

Beke-Sporthalle Schwaan, John-Brinckman-Straße 12, 18258 Schwaan

© 2019 Schwaaner Sportverein e.V.
Free Joomla! templates by Engine Templates